WDR 3 Konzert - 02.01.2020

Haydn-Festival Brühl: Liebesgrüße aus Moskau

00:00:00
01:55:12

WDR 3 Konzert - 02.01.2020

Haydn-Festival Brühl: Liebesgrüße aus Moskau

Kulturaustausch im 18. Jahrhundert: beim Haydn Festival Brühl beleuchtet das Finnish Baroque Orchestra die musikalischen Verbindungen zwischen Westeuropa und dem russischen Zarenhof.

Finnish Baroque Orchestra, Juuso Westerlund

Extrem beschwerlich und sehr lang war im 18. Jahrhundert die Reise per Kutsche bis nach St. Petersburg oder Moskau. Viele Komponisten und Virtuosen nahmen damals den weiten Weg auf sich, denn der Zarenhof war ein bedeutendes europäisches Musikzentrum. Giovanni Paisiello war acht Jahre lang Kapellmeister von Katharina der Großen, von 1776 bis 1784. Kurz darauf folgte Domenico Cimarosa dem Ruf nach St. Petersburg. Baldassare Galuppi erhielt sogar in Venedig Besuch vom künftigen Zaren Paul, so nachhaltig war der Eindruck, den er in Russland hinterlassen hatte. Im Gegenzug erfreuten sich russische Komponisten im deutschsprachigen Raum großer Beliebtheit und beeinflussten ihre hiesigen Kollegen. Beim Haydn-Festival Brühl spürt das Finnish Baroque Orchestra diesem regen Kulturaustausch nach.

Giovanni Paisiello
Ouvertüre zur Oper „Il Matrimonio inaspettato“
Poco adagio aus der Sonate „Les Adieux de la Grande Duchesse des Russies“

Domenico Cimarosa
Ballo aus der Oper „La Felicità inaspettata“

Joseph Haydn
„Russisches“ Streichquartett D-Dur op. 33 Nr. 6 Hob. III:42
Konzert G-Dur Hob. XVIII:4 für Cembalo und Streicher

Baldassare Galuppi
Concerto a quattro

Petteri Pitko, Cembalo
Finnish Baroque Orchestra
Leitung: Irma Niskanen

Aufnahme vom 19. August 2019 im Schloss Augustusburg, Brühl

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Richard Lorber