WDR 3 Konzert - 30.10.2018

Hector Berlioz zum 150. Todestag

00:00:00
01:55:01

WDR 3 Konzert - 30.10.2018

Hector Berlioz zum 150. Todestag

Im nächsten Jahr ist der 150. Todestag von Hector Berlioz. Aus diesem Anlass arbeiten Sir John Eliot Gardiner und sein Orchestre Révolutionnaire et Romantique an einem Berlioz-Zyklus, der noch bis 2019 gehen soll.

Joyce DiDonato, Simon Pauly

Bei den BBC Proms 2018 darf Gesangs-Weltstar Joyce DiDonato gleich zweimal ebenso dramatisch wie wirkungsvoll den Bühnentod sterben. Einmal als Königin Kleopatra aus dem Oratorium "La Mort de Cléopatre", mit dem der 26-jährige Berlioz sich um das Rom-Stipendium bewarb; das andere Mal als Dido in der ergreifende Todesszene aus der Oper „Die Troianer“, einem Opus Maximum des Komponisten, das wegen seiner Länger und dem schier unglaublichen Aufwand erst lange nach Berlioz´ Tod uraufgeführt wurde. Der Bratschist Antoine Tamestit wird in dem Konzert zum Helden von „Harold en Italie“. Das Werk ist von Berlioz als Sinfonie in vier Teilen mit obligater Viola beschrieben und ist eines der wichtigen Werke der Solo-Bratschenliteratur.

Ouvertüre aus "Le Corsaire", op. 21 / Lyrische Szene aus "La mort de Cléopâtre" / Chasse royale und Didos Tod, aus der Oper "Les Troyens" / Harold en Italie, op. 16, Sinfonie
Joyce DiDonato, Mezzosopran; Antoine Tamestit, Viola;
Orchestre Revolutionnaire et Romantique, Leitung: John Eliot Gardiner

Aufnahme vom 5. September 2018 aus der Royal Albert Hall, London

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Wibke Gerking