WDR 3 Konzert - 29.11.2018

Tage Alter Musik in Herne 2018: Todsünden – Zorn

00:00:00
01:57:49

WDR 3 Konzert - 29.11.2018

Tage Alter Musik in Herne 2018: Todsünden – Zorn

Newcomer in Herne: Zwei junge Ensembles spielen Werke des Hochbarock, die sich um Gottes Zorn und menschliche Zerknirschung drehen.

Enselmble Polyharmonique, myruspolylutz

Vom göttlichen Zorn des Jüngsten Gerichts spricht das „Dies irae“, die mittelalterliche Sequenz der Totenmesse. Sie spielt auf die apokalyptische Vision aus der Offenbarung des Johannes an, die wiederum auf ein oft wiederkehrendes Motiv der Bibel zurückgreift: das Bild vom ergrimmten Gott, der die Menschen für ihre Vergehen mit furchtbaren Strafen überzieht – oder das zumindest androht. Eines dieser Vergehen besteht pikanterweise darin, dass auch der Mensch sich dem Zorn hingibt. In ihrem Konzert in Herne singen und spielen das Vokalensemble Polyharmonique um den Countertenor Alexander Schneider und die polnische Instrumentalformation {OH!} Orkiestra Historyczna Werke des Hochbarocks, die in bewegenden Farben das Feuer göttlichen Grimms ebenso schildern wie die Zerknirschung schuldbewusster Menschenseelen.

Werke von Natale Monferrato, Sebastian Knüpfer, Alessandro Grandi, Francesco Cavalli, Giovanni Legrenzi, Andreas Hammerschmidt und Johann Rosenmüller

Ensemble Polyharmonique, Countertenor und Leitung: Alexander Schneider; {OH!} Orkiestra Historyczna, Violine und Leitung: Martyna Pastuszka

Aufnahme vom 8. November 2018 aus der Kreuzkirche, Herne


Redaktion: Richard Lorber