WDR 3 Konzert - 27.12.2018

BBC Proms: Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra

00:00:00
01:54:49

WDR 3 Konzert - 27.12.2018

BBC Proms: Iván Fischer und das Budapest Festival Orchestra

Crossover ist nichts Neues. Schon im 19. Jahrhundert haben sich Franz Liszt, Pablo de Sarasate und Johannes Brahms ungarische Zigeunermelodien angeeignet – und feiern damit bis heute Riesenerfolge…

Iván Fischer, Emanuelle Contini

Iván Fischer hat für dieses Konzertprogramm gezielt nach den ungarischen Wurzeln und Einflüssen in der Romantik gefahndet – und sie noch durch den Einsatz des traditionellen ungarischen Cimbaloms verstärkt. Besonders Franz List, der ungarische Wurzeln hatte, fühlte sich von ungarischen Rhythmen (oder was er davon hielt) zeitlebens fasziniert. Seine ungarischen Rhapsodien zeichnen sich durch starke Temposchwankungen aus, die aus dem Csárdás (traditionelle Tanzmusik) stammen. Die Ungarischen Tänze und Zigeunerweisen erinnern dagegen hauptsächlich durch ihre Melodik und Rhythmik an die Folklore.

Franz Liszt
Ungarische Rhapsodie Nr. 1 c-Moll

Johannes Brahms
Ungarischer Tanz Nr. 1 g-Moll

Franz Liszt
Ungarische Rhapsodie Nr. 3 B-Dur

Pablo de Sarasate
Zigeunerweisen

Johannes Brahms
Ungarischer Tanz Nr. 11 d-Moll

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 1 c-Moll, op. 68

Joszef Lendvai Sr. und Joszef Lendvai Jr., Violine; Jeno Lisztes, Cimbalom; Budapest Festival Orchestra, Leitung: Iván Fischer

Aufnahme vom 23. August aus der Royal Albert Hall, London

Moderation: Wibke Gerking
Redaktion: Werner Wittersheim