WDR 3 Konzert - 27.11.2018

WDR Sinfonieorchester - Beethoven plus Kurtág

00:00:00
01:54:46

WDR 3 Konzert - 27.11.2018

WDR Sinfonieorchester - Beethoven plus Kurtág

Der kleine Bruder des Streichquartetts: Auch im Streichtrio können sich die Instrumente vernünftig unterhalten!

Liya Yakupova, WDR / Detlef Overmann


„Das eigentliche Trio hat drey Hauptstimmen, die gegen einander concertiren, und gleichsam ein Gespräch in Tönen unterhalten“, heißt es im 18. Jahrhundert über das Streichtrio, bestehend aus Violine, Viola und Violoncello. Es ist also genau wie beim ungleich prominenteren Streichquartetts, das Johann Wolfgang Goethe einst mit einer Unterhaltung von vier vernünftigen Leuten verglichen hat. Ludwig van Beethoven hat sich am Streichtrio versucht, bevor er sich ans Quartett heranwagte. Er schätzte seine Trios sehr: symphonisch gedachte Werke, bei denen die drei Musiker alle Hände voll zu tun haben. Spielerisch, nachdenklich, melancholisch, freudig: sehr vielfältig sind die Ausdruckssphären bei György Kurtágs Miniaturen „Signs, Games and Messages“. Über Jahrzehnte hat der Komponist Eindrücke zu klingenden Tagebucheintragungen verarbeitet.

Ludwig van Beethoven
Serenade D-Dur, op. 8

György Kurtág
Signs, Games and Messages

Ludwig van Beethoven
Trio G-Dur, op. 9,1

Liya Yakupova, Violine; Laura Rayén Escanilla Rivera, Viola; Simon Deffner, Violoncello

Aufnahme vom 4. November 2018 aus dem WDR Funkhaus Köln

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Michael Breugst