WDR 3 Konzert - 26.06.2018

Musikfabrik 65 - Gegendarstellung

00:00:00
01:50:55

WDR 3 Konzert - 26.06.2018

Musikfabrik 65 - Gegendarstellung

Das Ensemble Musikfabrik entführen mit vier Werken in extreme Ausdrucksbereiche und zeigen damit die „Inschriften des Seins“ ihrer Komponisten.

Ensemble Musikfabrik, Ensemble Musikfabrik / Jonas Werner-Hohensee

Die kanadische Komponistin Chiyoko Szlavnics prägte die Metapher von den „Inschriften des Seins“: Individuelle Äußerungen künstlerischer Selbstverständnisse und Denkweisen, die sich wie „Gegendarstellungen“ untereinander abgrenzen - um sich auf höherer Ebene wiederum aneinander anzunähern. Mathias Spahlinger bewegt sich im Spannungsfeld zwischen politischem Aufbegehren und schöpferischer Abstraktion, James Dillon lässt magische Kräfte in Klängen aufscheinen und Joseph Lakes Concerto, das dem präparierten Klavier nach dem Prinzip „kleine Ursache, große Wirkung“ feinste klangliche Nuancen entlockt.

Mathias Spahlinger
Aussageverweigerung/Gegendarstellung, 2 Kontra-Kontexte für Doppelquartett

Chiyoko Szlavnics
(a)long lines: we´ll draw our own lines für Flöte, Posaune, Schlagzeug, Violine, Violoncello und 2 Sinusgeneratoren

Joseph Lake
Concerto für präpariertes Klavier und Ensemble, Uraufführung

James Dillon
From Pharmakeia: Circe für 16 Spieler, Uraufführung

Ulrich Löffler, präpariertes Klavier; Ensemble Musikfabrik, Leitung: Peter Rundel

Aufnahme vom 25. Februar 2018 aus dem WDR Funkhaus Köln

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Werner Wittersheim