WDR 3 Konzert - 23.09.2017

Im Livestream: Musik der Zeit [1]

00:00:00
01:49:27

WDR 3 Konzert - 23.09.2017

Im Livestream: Musik der Zeit [1]

Johannes Schöllhorn hat im Auftrag des WDR Erik Saties "Uspud" von 1892 instrumentiert. Das erste "Musik der Zeit"-Konzert der neuen Saison gibt es im Livestream.

Baldur Brönnimann, Joao Messias-Casa da Musica

Fester Halt fehlt auch in „Scales“ von Christophe Bertrand, der Tonleitermassen schichtet und gewaltige Kräfte mobilisiert. Aus „Stille und Umkehr“ von Bernd Alois Zimmermann ist oft das Gegenteil herausgehört worden: Eine Machtlosigkeit, gestaltbar nur noch in Form von „Orchesterskizzen“, die mit Zimmermanns Erkrankung in Zusammenhang gebracht worden ist. Und doch fand er in dem ruhigen, um einen Zentralton kreisenden Werk zu einem neuen Ausdruck, der wie ein Brückenschlag zu Morton Feldman und anderen amerikanischen Zeitgenossen wirken kann. Noch eine andere Seite des Kölner Komponisten zeigt das spielerisch leichte, Boogie-Woogie und Cembaloklänge vereinende „Un petit rien“, das auf ein Ende der 50er Jahre für den WDR entstandene Hörspielmusik zurückgeht.

„»Scales« hat mir beim Komponieren größte Schwierigkeiten bereitet – niemals zuvor habe ich so viel durchgestrichen, wütend zerrissen, ausradiert, zerknüllt und in den Papierkorb geworfen!“ „In »Scales« dominiert die Gewalt. Außerdem bin ich nicht davor zurückgeschreckt, auch hässliche Klänge zu verarbeiten.“ (Christophe Bertrand)

Bernd Alois Zimmermann
„Un petit rien“ (1964) musique légère, lunaire et ornithologique für kleines Orchester Christophe Bertrand „Scales“ (2010) für Kammerorchester

Bernd Alois Zimmermann
„Stille und Umkehr“ (1970) Orchesterskizzen

Erik Satie
„Uspud“, Bearbeitung: Johannes Schöllhorn Uraufführung

WDR Sinfonieorchester Köln
Leitung: Baldur Brönnimann

Live aus dem WDR Funkhaus Köln

Moderation: Cornelia Bittmann
Redaktion: Harry Vogt