WDR 3 Konzert - 20.11.2017

Beethovenfest Bonn 2017: Ronald Brautigam

00:00:00
01:54:28

WDR 3 Konzert - 20.11.2017

Beethovenfest Bonn 2017: Ronald Brautigam

„In dem jungen Menschen steckt ein Satan“, berichtet ein Pianist nach einem Klavier-Wettstreit mit Beethoven. „Nie habe ich so spielen gehört! Er fantasiert auf ein von mir gegebenes Thema, wie ich selbst Mozart nie fantasieren gehört habe.“

Der niederländische Pianist Ronald Brautigam, Marc Borggreve

Fantasieren, Improvisieren – in der Zeit von Ludwig van Beethoven war das ein Muss für jeden Pianisten. Solch freie Formen haben Beethoven und seine Zeitgenossen auch für ihre Kompositionen verwendet. „Quasi una fantasia“ nennt Beethoven seine Klaviersonaten op. 27. Haydn schreibt ein launiges Capriccio über ein Volkslied und der Beethoven-Schüler Ferdinand Ries verwandelt einen Traum in Musik. Diese vielfältigen Klavierfantasien präsentiert der niederländische Pianist Ronald Brautigam auf dem klangfarbenreichen Hammerklavier.

Joseph Haydn
Fantasia C-dur, Hob XVII:4

Ferdinand Ries
The Dream Es-dur, op. 49

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 13 Es-dur, op. 27,1 für Klavier "Sonata quasi una fantasia" /
Fantasie H-dur, op. 77 für Klavier

Joseph Haydn
Sonate Nr. 56 D-dur, Hob XVI:42 / Capriccio G-dur, Hob XVII:1 "Acht
Sauschneider müssen seyn"

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 14 cis-moll, op. 27,2 für Klavier "Sonata quasi una fantasia"

Ronald Brautigam, Hammerklavier

Aufnahme vom 27. September 2017 aus La Redoute, Bonn

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Michael Breugst