WDR 3 Konzert - 10.05.2018

Live: Musik der Zeit [7] Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

00:00:00
02:24:23

WDR 3 Konzert - 10.05.2018

Live: Musik der Zeit [7] Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Todessehnsucht und Hoffnung auf Erlösung spricht aus drei Werken von Johann Sebastian Bach, Gustav Mahler und Bernd Alois Zimmermann.

Georg Nigl, Bernd Uhlig

Fünf Tage nachdem Bernd Alois Zimmermann die Partitur zu seiner Ekklesiastischen Aktion „Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne" vollendet hatte, ging er in den Freitod, gepeinigt von Depressionen und einem schweren Augenleiden. Mit einem Bach-Choral endet sein letztes Werk: „Es ist genug, Herr, wenn es dir gefällt, so spanne mich doch aus". Todessehnsucht und Erlösungshoffnung sprechen auch aus Johann Sebastian Bachs Bass-Kantate BWV 56 mit dem berühmten Schlusschoral „Komm, o Tod, du Schlafes Bruder", ebenso wie aus dem „Adagio“ von Gustav Mahlers unvollendeter zehnter Sinfonie mit seinen gegen Ende einbrechenden Choralklängen.

Johann Sebastian Bach
"Ich will den Kreuzstab gerne tragen" BWV 56 (1726)
Kantate für Bass, Chor und Orchester zum 19. Sonntag nach Trinitatis

Gustav Mahler
Adagio aus: Sinfonie Nr. 10 Fis-Dur (1910, unvollendet)

Bernd Alois Zimmermann
Ich wandte mich und sah an alles Unrecht, das geschah unter der Sonne (1970)
Ekklesiastische Aktion für zwei Sprecher, Bass und Orchester

Georg Nigl, Bariton
Franz Mazura, Sprecher
Jakob Diehl  Sprecher

Chor des Bach-Vereins Köln
Thomas Neuhoff
 Einstudierung

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Michael Wendeberg
 Dirigent

Live aus der Kölner Philharmonie

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Frank Hilberg