WDR 3 Konzert - 09.02.2017

NOW! Word Up! Ensemble intercontemporain – Pierrot lunaire

00:00:00
01:54:37

WDR 3 Konzert - 09.02.2017

NOW! Word Up! Ensemble intercontemporain – Pierrot lunaire

Ein Klassiker und zwei Deutsche Erstaufführungen – das Ensemble Intercontemporain widmet sich beim Essener Avantgardefestival "NOW!" der Kunst des Hörens.

Ensemble intercontemporain, picture alliance / Fred Toulet/Leemage

Ein absoluter Klassiker der Moderne ist Arnold Schönbergs 1912 uraufgeführtes Melodram "Pierrot lunaire". Albert Girauds Gedichte vom mondsüchtigen und liebeskranken Pierrot werden nicht gesungen, sondern zu einer Musik gesprochen, die mit Walzer-Anklängen und Klangprismen die Szene grundiert. Die Polin Agata Zubel ist die Komponistin der "Aphorisms on Milosz". Beim Essener Festival "NOW!" war die ausgebildete Sängerin zugleich auch Solistin ihres eigenen Stücks. Manfred Trojahns "Nocturne – Minotauromachie" gehört in das Umfeld seiner Kompositionen um René Char. Eine nächtlich-mythische Betrachtung für großes Ensemble, deren Idee sich im gedoppelten Titel spiegelt: "Minotauromachie" beschreibt den Kampf zwischen Theseus und dem Minotauros, Trojahn bezieht sich aber auf die Grafik von Picasso, die der Szenerie einen biografischen und nächtlichen Aspekt verleiht und in der von Theseus nicht mehr die Rede ist.

Manfred Trojahn
Nocturne - Minotauromachie für Ensemble, deutsche Erstaufführung

Agata Zubel
Aphorisms on Milosz für Stimme und Instrumentalensemble, deutsche
Erstaufführung

Arnold Schönberg
Pierrot lunaire, op. 21, Dreimal 7 Gedichte aus Albert Girauds "Pierrot lunaire"

Salomé Haller und Agata Zubel, Sopran;
Ensemble intercontemporain,
Leitung: Matthias Pintscher

Aufnahme vom 11. November 2016 aus der Philharmonie Essen

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Frank Hilberg