WDR 3 Konzert - 05.05.2017

Witten 2017 [2] Kinetische Variationen

00:00:00
01:18:50

WDR 3 Konzert - 05.05.2017

Witten 2017 [2] Kinetische Variationen

Das zweite Konzert führt uns in die Wittener Johanniskirche, wo das neu formierte JACK Quartet Neues von Oscar Bianchi und Timothy McCormack zu Gehör bringt. Dazwischen spielt der Trompeter Paul Hübner ein Solostück von Nicolaus A. Huber.

Jack Quartett, Shervine Lainez

Timothy McCormack gehört zu jenen Komponisten, die ganz nah an die Instrumente und Musiker herangehen, um gemeinsam neue Klänge zu entwickeln. Sein neues Quartett beschreibt er als ein „intensiv eintauchendes Stück, dessen Klangwelt den Raum sättigt und uns umgibt“. Oscar Bianchi bezieht sich in seinem zweiten Streichquartett auf die Gedankenwelt des Philosophen Byung-Chul Han. Formprägend wird hier die Idee des Übergangs, der Verwandlung; dadurch entstehen Zonen der Unsicherheit und Angst, aber auch der Sehnsucht und Kreativität. Zwischen die beiden Novitäten geschaltet ist das Solostück „doux et scintillant“ von Nicolaus A. Huber. Angelehnt an das Vokabular der Quantenmechanik spricht Huber hier von „Strings“ – Tönen, die über das ganze Stück hinweg mit anderen Tönen in einem Netzwerk agieren.

Timothy McCormack
Your Body Is a Volume für Streichquartett, Uraufführung

Nicolaus A. Huber
doux et scintillant für Trompete solo

Oscar Bianchi
Pathos of Distance für Streichquartett, Uraufführung

Paul Hübner, Trompete; JACK Quartet