WDR 3 Konzert - 01.10.2018

Beethovenfest Bonn: c-Moll in neuem Gewand

00:00:00
01:55:07

WDR 3 Konzert - 01.10.2018

Beethovenfest Bonn: c-Moll in neuem Gewand

Die Tonart c-Moll ist, zumindest für Ludwig van Beethoven, eine Schicksalstonart. Auch sein 3. Klavierkonzert hat er in c-Moll geschrieben. Der Komponist Bernhard Lang bezieht sich mit seiner neuen Komposition auf dieses Werk.

Marino Formenti, Alessandro Cavana

Die „Monadologie XXXIV…loops for Ludvik“ ist eine Überschreibung des 3. Klavierkonzerts. Das Beethoven Fest Bonn hat das Werk in Auftrag gegeben, als Teil einer Uraufführungsreihe, die sich über mehrere Jahre hin erstreckt. Nike Wagner, die künstlerische Leiterin des Festivals, hat Komponisten aus verschiedenen Ländern eingeladen, Werke zu schreiben, die sich auf ein Werk von Beethoven beziehen und es aus heutiger Sicht neu verstehen lassen. Aufgeführt wird es dann jeweils zusammen mit dem Urwerk. Für Bernhard Lang ist es bereits die dritte Beethoven-Überarbeitung. Wieder ist der Pianist Marino Formenti sein Partner, der schon eine Bearbeitung der Hammerklaviersonate aus der Taufe gehoben hatte.

Bernhard Lang
Monadologie XXXIV ... loops for Ludvik, Uraufführung

Ludwig van Beethoven
Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll, op. 37

Richard Strauss
Till Eulenspiegels lustige Streiche

Marino Formenti, Klavier; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Stefan Asbury

Aufnahme vom 6. September 2018 aus World Conference Center Bonn

Moderation: Susanne Herzog
Redaktion: Wibke Gerking