WDR 3 Konzert - 01.06.2017

Klavierfestival Ruhr 2017: Juliane Banse, Till Fellner, Kölner Kammerorchester

00:00:00
01:53:42

WDR 3 Konzert - 01.06.2017

Klavierfestival Ruhr 2017: Juliane Banse, Till Fellner, Kölner Kammerorchester

Mozart pur: Das Kölner Kammerorchester präsentiert sich beim Klavierfestival Ruhr mit lauter Lieblingsstücken von Wolfgang Amadeus Mozart und einer attraktiven Mischung aus Gesang, Klavier und Kammerorchester.

Juliane Banse, Elsa Okazaki

Zwischen den Pianisten aus aller Welt, die während des Klavierfestivals Ruhr fast drei Monate lang durch die Konzertsäle des Ruhrgebiets ziehen, sorgt die Sängerin Juliane Banse für Abwechlsung. Passend zum Festivalmotto „Klavier“ aber wieder die Programmauswahl: In Wolfgang Amadeus Mozarts Arie und Rezitativ „Ch'io mi scordi di te“ und der Arie „non temer, amato bene“ wird ein obligates Soloklavier eingesetzt. Mozart hat das Werk 1786 für die von ihm in jeder Hinsicht bewunderte Sängerin Anna Selina Storace geschrieben – "für Mademoiselle Storace und mich", so heißt es im eigenhändigen Werkverzeichnis. Den Klavierpart spielte Mozart bei der Uraufführung im Februar 1787 selbst.

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre aus „Così fan tutte“ KV 588
Arie der Fiordiligi „Per Pieta, ben mio, perdona “ aus Così fan tutte
Konzert für Klavier d-moll KV 466
Rezitativ und Arie „Ch‘io mi scordi di te?“ KV 505 für Sopran, obligates Klavier und Orchester
Sinfonie D-dur KV 385 „Haffner“

Juliane Banse, Sopran; Till Fellner, Klavier; Kölner Kammerorchester,
Leitung: Christoph Poppen

Aufnahme vom 18. Mai 2017 aus dem Konzerthaus Dortmund

Moderation: Wibke Gerking